Das Informationsportal für Saudi-Arabien

Die Falkenjagd – Ein beliebtes Hobby in Saudi-Arabien

Auch Araber schätzen es, sich in ihrer Freizeit in der Natur zu entspannen. Und bei der Fahrt in die Wüste darf der Jagdfalke nicht fehlen. Die Falkenjagd gehört zu den beliebtesten Hobbys.

Die Falkenjagd hat eine lange Tradition. Die Menschen jagten nicht nur mit Waffen, sondern wußten sich schon früh auch den Jagdinstinkt der Greifvögel nutzbar zu machen. Erste historische Zeugnisse der Falkenjagd gehen bis auf das 13. Jahrhundert v. Chr. zurück.

In den Hochkulturen Chinas, Japans und Persiens erlebte die Falkenjagd ihre erste Blütezeit. Für die berittenen Beduinen der arabischen Wüsten bot die Jagd mit dem Falken eine gute Möglichkeit, ihren Aktionsradius auszuweiten und den Speisezettel zu bereichern. Die Falknerei breitete sich auch in Europa aus, wurde zeitweise sogar zu einer beliebten Beschäftigung des Adels, geriet jedoch später wieder in Vergessenheit. Im arabischen Raum hat diese Tradition hingegen überlebt und wurde kontinuierlich gepflegt.

Im Vergleich zum Adler oder Habicht, fliegt der Falke besonders hoch. Das gibt ihm die Möglichkeit, von seiner Beute länger nicht wahrgenommen zu werden. Im Sturzflug kann er dann eine Geschwindigkeit von bis zu 200 km/h erreichen.

Falkenjagd, das gilt in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Qatar als Hobby der wohlhabenden Scheichs. Falken erzielen folglich hohe Preise. Ein erstklassiger Vogel kann durchaus 30.000 Euro und mehr wert sein. Viele Zuchtfalken stammen aus deutschen Falknereien; wilde Falken zu fangen und zu halten, ist verboten. Der Export von Falken nach Saudi-Arabien erfordert äußerste Sorgfalt und viele Fachkenntnisse. Als artengeschützte Tiere unterliegen sie  zahlreichen Bestimmungen.

Weibliche Tiere gelten als wertvoller, denn sie zeigen bei der Jagd mehr Ausdauer. Die Männchen halten nicht so lange durch. Für viele ihrer Besitzer haben sie eine so hohe Bedeutung, wie für Westeuropäer ein Hund oder eine Katze. Der Falke gehört zur Familie, darf in die Wohnräume und wird verwöhnt. Wachteln gelten als Lieblingsspeise.

Falken trinken verhältnismäßig wenig und nehmen Feuchtigkeit vorwiegend über die Haut und über die Füße auf. So können sie sich an das Wüstenklima besonders gut anpassen.

Die Falken Saudi-Arabiens werden von Falknern liebevoll umsorgt; für sie gibt es sogar Fach-Veterinäre, die sich mit besonderen Praxen und -kliniken vollkommen auf diese edlen Vögel spezialisiert haben. Wenn nötig werden die erforderlichen Eingriffe unter Narkose vorgenommen. Hier können zum Beispiel beschädigte oder gebrochene Federn gerichtet oder aus einem großen Vorrat fachgerecht ersetzt werden, damit das Federkleid bis zur nächsten Mauser wieder komplett ist. Zu lang gewordene Krallen werden gekürzt, der Schnabel wird auf Hochglanz poliert.

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Der Falkner | Lesen und Staunen - [...] des Falken aus. Die Bilder wurden grandios. Natürlich war ich während dieser Reise auch in der Wüste Saudi Arabien…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.